Zum Inhalt der Seite springen

Jugendkommunikation – Wir kennen die Jugend von heute

Sie wollen Jugendliche für Ihre Botschaft, Marke oder Dienstleistung begeistern – sie faszinieren, binden und beeindrucken? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Das ist Jugendkommunikation

Wie es das Wort schon vermuten lässt, geht es bei Jugendkommunikation darum, mit einer jungen Zielgruppe in direkten Kontakt zu treten, um Inhalte und Botschaften zu vermitteln. Dabei ist die Jugendkommunikation strikt von der Kinder- oder auch Studentenkommunikation abzugrenzen. Jugendliche sind eine Zielgruppe für sich, mit anderen Kommunikationsmedien, Interessen und Erwartungen an eine Marketing-Kampagne. Als „die Jugend“ sind hierbei alle Personen zu verstehen, die zwischen 13 und 18 Jahre alt sind – erfahrungsgemäß eine sehr heterogene Masse, deren Merkmale und Interessen sich ständig verändern. Aktuell bezeichnet man diese Zielgruppe als Generation Z.

Als wichtige Mittel für Projekte der Jugendkommunikation rücken Netzwerke wie Facebook, Instagram, Snapchat und YouTube immer stärker in den Fokus – und ständig kommen neue Kanäle und Messenger hinzu. Auch Online-Spiele sind bei Jugendlichen noch immer sehr beliebt.

Wichtig ist: sie sind keine Kinder mehr. Sie wollen in ihrem Alltag erreicht und abgeholt werden – und das auf unaufdringliche Weise. Sie wollen sich nichts vorschreiben lassen und vertrauen, wenn es um Werbung geht, vor allem ihrer Peergroup – also anderen Jugendlichen.

So erreichen wir die Jugend

Sie machen Fotos von ihrem Essen, ihren Haustieren, ihren Freizeitbeschäftigungen und ihren Klamotten – die Jugendlichen der Generation Z teilen gerne ihr Leben und suchen im Netz nach Bestätigung, Kontakten und Inspiration. Besonders wichtig sind ihnen dabei Authentizität und Interaktivität sowie das Gefühl ernst genommen zu werden. Egal, welches Medium man also letztlich wählt, um mit ihnen in Kontakt zu treten: Man sollte den Heranwachsenden auf Augenhöhe begegnen und offen und ehrlich sein.

Die Jugend will von Ihren Botschaften und Kampagnen dort abgeholt werden, wo sie sich ohnehin täglich aufhällt: Im Internet mit seinen vielen, sozialen Netzwerken, aber auch im Kino, in Jugendtreffs oder Vereinen und letztlich natürlich auch in der Schule.

Hier die wichtigsten Kanäle für Jugendkommunikation im Überblick:

  • Social Media-Marketing über YouTube, Facebook, Instagram, Snapchat und andere Influencer
  • Entwicklung von Apps & Computerspielen
  • Print-Kanäle
  • Jugendzeitschriften
  • Online-Medien und Recrutainment
  • Entwicklung von Strategien für schwierige Kommunikationskampagnen bei Themen wie Essstörungen, Internetsucht, Abhängigkeit von Alkohol und Drogen
  • Schulmarketing
  • Azubimarketing
  • Direktmarketing
  • Lehrermarketing
  • Elternwerbung & Ansprache von Eltern im Internet
  • Ambient-Media
  • TV-Werbung
  • Radio-Werbung

Das sind wir

Als Full-Service-Agentur für Jugendkommunikation ist es unser Ziel, Ihre Botschaft, Marke oder Dienstleitung durch ein individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Konzept innerhalb der jungen Zielgruppe zu platzieren. Dabei vereinen wir zwei entscheidende Kernkompetenzen, die Ihre Kampagne zu einem Erfolg machen:  journalistisches und digitales Know-How eines renommierten Verlages sowie Markenberatungs- und Gestaltungsexpertise einer Agentur.

Durch unsere hauseigenen Jugendmedien die Jugendzeitschrift SPIESSER und das dazugehörige Onlinemagazin SPIESSER.de, den ständigen Austausch mit unseren über 450 Autoren, die für unsere Medien authentische Geschichten schreiben sowie verschiedene eigene Social Media-Kanäle verfügen wir über eine unmittelbare Nähe zur Zielgruppe. Wir bekommen laufend Feedback von ihr und neue Inspiration für kreative und ungewöhnliche Projekte. Dadurch punkten unsere Kampagnen und Aktionen bei Jugendlichen stets durch eine direkte Ansprache, attraktive und zeitgemäße Grafiken sowie spannend aufbereitete Inhalte.